Biologische Zahnmedizin – Was ist das eigentlich?


Definition: Ein alternativer zahnärztlicher Ansatz, der den gesamten Zustand der körperlichen und emotionalen Gesundheit eines Patienten berücksichtigt, nicht nur die Mundgesundheit.

Biologische Zahnärzte verwenden natürliche Therapien, meist in Kombination mit einigen konventionellen Therapien, um orale Erkrankungen besser zu verhindern, zu erkennen und zu behandeln. Diese Zahnärzte glauben, dass Zähne ein integraler Bestandteil des Körpers sind, und deshalb ist die Mundgesundheit eines Patienten mit der allgemeinen Gesundheit und dem Wohlbefinden einer Person verbunden.

Die biologische oder ganzheitliche Zahnmedizin entstand erstmals 1978, als eine Gruppe von Zahnärzten die Holistic Dental Association gründete. Ihre Mission ist es, Zahnärzte auszubilden und Wissen über die biologische Zahnmedizin mit Angehörigen der Gesundheitsberufe und der Öffentlichkeit über die gesundheitlichen Vorteile des Modells zu teilen. Eine weitere Gruppe ist die International Academy of Biological Dentistry & Medicine (IABDM), ein Netzwerk von Zahnärzten und anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe, die sich für jeden Aspekt einer Person einsetzen – Körper, Geist, Seele und Mund.

In vielen Fällen arbeiten biologische Zahnärzte mit einer Vielzahl von Angehörigen der Gesundheitsberufe zusammen, um eine integrierte Versorgung zu fördern. Ihr Fokus ist es, jeden Bereich der Mundkrankheit bei einem Patienten zu finden, der sich negativ auf die allgemeine Gesundheit der Person auswirkt, und dann verwenden sie die am wenigsten invasiven und toxischen Mittel zur Diagnose und Behandlung des Problems.

Gesundheitliche Vorteile einer biologischen Zahnbehandlung

Die biologische Zahnmedizin unterstützt Sie bei Ihrer Entscheidung, ein gesünderes Leben mit weniger Giftstoffen und natürlicheren Alternativen zu führen. Es konzentriert sich auf den Glauben, dass die Mund- und Mundstrukturen ein integrierter Bestandteil des Körpers sind und schließt die Lücke zwischen der konventionellen klinischen Zahnmedizin und den natürlichen Heilverfahren.

Die Grundprinzipien der biologischen Zahnheilkunde fördern:

– Vermeidung von toxinhaltigen Zahnersatzteilen

– Prävention und Behandlung von Zahnfehlstellungen

– Prävention und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen auf biologischer Basis

– Richtige Ernährung zur Vorbeugung und Umkehrung von Auswirkungen, wie z.B. orale Infektionen und Krankheiten.

Wenn es um die moderne Zahnmedizin geht, wird oft angenommen, dass sie sich mehr auf die Zahnfixierung als auf die Gesundheitsfixierung konzentrieren. Die Behandlungen, die sie Ihnen anbieten, sind oft temporäre Lösungen, daher wenden sich viele Menschen an die biologische Zahnmedizin für dauerhaftere Behandlungen, die als viel sicherer und gesünder für Ihren Körper gelten.

5 Hauptvorteile der biologischen Zahnbehandlung:

1. Konzentration auf alle Aspekte der Gesundheit

Die biologische Zahnmedizin konzentriert sich auf die Verbindung zwischen Mund und Körper und den Ansatz, dass eine schlechte Zahngesundheit und eine schlechte körperliche Gesundheit miteinander verbunden sind. Biologische Zahnärzte werden alle Aspekte Ihres Körpers untersuchen und eine geeignete natürliche Lösung finden.

Ganzheitliche Techniken sind auch dafür bekannt, Sie von einer Handvoll Krankheiten zu befreien, einschließlich chronischer Müdigkeit, schlechter Konzentration, Herzerkrankungen, Sinusitis, Reizdarm- und Stimmungsstörungen.

2. Vermeidung von Fluorid

Die Volksmeinung sieht Fluorid als eine vorteilhafte Komponente in Dentalprodukten zur Bekämpfung von Karies. Neuere Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass Fluorid tatsächlich gesundheitsschädlich sein kann, was zu Hirnschäden, Knochenkrebs und Demenz führt, um nur einige zu nennen. Biologische Zahnärzte greifen daher auf toxinfreie Alternativen, die Ihre Zähne nicht schädigen, zurück.

3. Seltene Verwendung von Röntgenstrahlen

Biologische Zahnärzte greifen üblicherweise auf digitale Röntgenaufnahmen zurück, da herkömmliche Röntgenaufnahmen für ihre schädliche Strahlenbelastung bekannt sind. Digitale Röntgenaufnahmen erzeugen 50% weniger Strahlung und sind gleichzeitig für Zahnuntersuchungen wirksam.

4. Vermeidung von Amalgamfüllungen

Amalgamfüllungen werden aus 50% Quecksilber hergestellt, bekannt als eine der giftigsten Substanzen.

Quecksilber wird in der biologischen Zahnmedizin vermieden, da es bekanntlich aus Ihren Füllungen entweicht und dadurch in Ihr Körpergewebe gelangen kann .Das kann Sie anfällig für Krankheiten machen. Daher werden oft durch Alternativen ersetzt, die zur Wiederherstellung kariöser Zähne verwendet werden und weniger Bohrungen erfordern, um eine sicherere Alternative zu bieten.

5. Natürliche Lösungen anbieten

Biologische Zahnärzte glauben, dass die richtige Ernährung für eine optimale Zahngesundheit unerlässlich ist. Diese hilft nämlich den Körper im Gleichgewicht zu halten. Beispielsweise empfehlen  biologische Zahnärzte Ihnen, bei Problemen wie Wurzelkanälen den Zucker zu reduzieren und die Aufnahme von gelber Butter und Rohmilch zu erhöhen, um Zahninfektionen zu heilen, ohne dass Ihr Zahn gezogen werden muss.